Berichte /Fotos

Quelle: Wölker

                           
 

Bericht vom 1. Familiengottesdienst 2017

Am Sonntag, den 14. Januar feierte unsere Gemeinde einen Familiengottesdienst.

Pfarrer Lepper verglich es mit einem Spagat, ein Thema so aufzubereiten, dass alle Altersgruppen am Ende etwas mit nach Hause nehmen können.

Gemeinsam mit dem Team der Familienkirche betrachteten die Gottesdienstbesucher die Situation von Abram und seiner Frau Sarai nach Gottes Auftrag fortzuziehen und alles hinter sich zu lassen. Kleine szenische Darstellungen verdeutlichten auch den Kleinsten diese Situation.

Auch zu Beginn des Neuen Jahres dürfen wir Dinge hinter uns lassen die uns ängstigen und uns bedrücken, so Pfarrer Lepper. Beschriftete Steine auf dem Kirchenboden als lange Spur ausgelegt, zeugten davon, dass jeder etwas hinter sich lassen möchte.

Aber dann erstrahlten auch helle Sterne( s. Foto) mit Wünschen an Gottes Güte am Firmament.

Stimmungsvoll begleitete Johannes Farian am Klavier die ansprechenden Liedtexte.

Eine besondere Überraschung war das gelungene Nachspiel von Melina Farian.

Zur Erinnerung an diesen besonderen Gottesdienst gab es einen „Vertrauensstern“ für alle.

Der nächste Familiengottesdienst wird am Fasnetssonntag, den 11. Februar stattfinden.

Passend zum Thema „ Wer bin ich, wer möchte ich sein“ dürfen die Gottesdienstbesucher gern in Kostümierung kommen.

 
                    
  

Die Elz als Taufbecken (September 2017)

Gemeinsames Tauffest von drei evangelischen Gemeinden in Kollnau

 

Einen ganz besonderen Taufgottesdienst erlebten 14 Täuflinge, ihre Familien und viele Gottesdienstbesucher am Sonntag, den 10. September 2017 in Kollnau auf der Elzwiese.

Alle paar Jahre gestalten die evangelischen Kirchengemeinden Elzach/Oberprechtal, Kollnau/ Gutach/ Simonswald und Waldkirch ein gemeinsames Tauffest an der Elz. Die gesamte Gemeinde erlebte einen Gottesdienst in besonderer Atmosphäre. Die Pfarrerinnen Barbara Müller-Gärtner und Therese Wagner sowie Pfarrer Christian Lepper stellten die Geschichte von Mose in den Mittelpunkt ihrer Predigt.

Das Element Wasser assoziiert vielerlei: Bedrohung, aber auch Rettung und in der Taufe schließlich Heilsversprechen. „Gott du hilfst mir. Ich stehe im Leben wie ein Baum. Meine Wurzeln gehen tief und finden immer genug Wasser“ (aus Psalm 1).

Nach dem Versprechen der Eltern und Paten, ihr Kind im christlichen Glauben aufwachsen zu lassen, stiegen sie und die drei Pfarrer in den kühlen Fluss, wo die Kinder dann mit Elzwasser getauft wurden. Gemeinde und Posaunenchor begleiteten die Zeremonie mit dem Lied „Ich singe dir mit Herz und Mund“. Von der Möglichkeit, den Täuflingen gute Wünsche auf ihren Lebensweg mit zu geben wurde reger Gebrauch gemacht.

Nach dem Gottesdienst wartete ein reichhaltiges finger-food-Buffet auf die große Festgemeinde  die bei strahlendem Sonnenschein gemeinsam den besonderen Tag feierte.